Rallye Liezen 2014
 
Pressemeldungen - Rallye Liezen 2014:
zurück / back
separator
Baumschlager führt überlegen bei der Rallye Liezen powered by Pappas:
 

Halbzeit bei Rallye Liezen / 46 Teams nehmen die 14 Sonderprüfungen in Angriff / Baumschlager liegt nach 7 Sonderprüfungen souverän voran / Härteprüfung für Mensch und Material / Positive Zwischenbilanz seitens Veranstalter.

Fotos: Harald Illmer

Pünktlich um 07:30 Uhr wurde heute Morgen die erste Rallye Liezen powered by Pappas Gruppe gestartet. Nach 7 Sonderprüfungen führt wenig überraschend der 12-fache Staatsmeister Raimund Baumschlager im Skoda Fabia S2000 mit einem Vorsprung von 58,7 Sekunden vor Mario Saibel im Skoda Fabia S2000 und Gerwald Grössing (+1:18 Min.) im Ford Fiesta R5 das Feld an.

Der Rekordmeister Raimund Baumschlager hat den Heimvorteil optimal genützt und konnte bisher alle 7 SP’s mit deutlichem Vorsprung für sich entscheiden. „In den letzten 4 Jahren hatte ich immer den Druck, die Meisterschaft zu gewinnen, heuer kann ich ohne Druck fahren. Ziel ist es, keine Fehler mehr zu machen und die Sonderprüfungen durchzufahren. Morgen steht mit Oppenberg eine meiner Lieblingsstrecken auf dem Programm, diese wird technisch sehr fordernd werden!“

Platz 2 geht derzeit an Mario Saibel und seinen Beifahrer Pirmin Winkelhofer. „Ankommen ist das oberste Ziel, um den Vizemeistertitel zu fixieren. Trotz Dreher auf der SP 7 bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Am Anspruchsvollsten waren bisher die SP 4 und 5 auf die Hinteregg Alm. Die Schotterpassagen in Bärndorf können was!“
Mit zwei Drehern hat Gerwald Grössing nach 7 Sonderprüfungen einen Platz im Gesamtklassement einbüßen müssen und liegt nun auf Platz 3 mit einem Abstand von 1:18 Minuten. „Am Schotter habe ich einen Schlag bekommen, mich zweimal gedreht und nun Probleme mit dem Differential. Da ich fahrerisch nichts falsch gemacht habe, fahre ich so weiter wie bisher“, so Grössing.



Nicht zufrieden mit seiner Leistung ist Hermann Neubauer: „Entweder habe ich das Autofahren verlernt, irgendetwas passt nicht!“ Nach groben Problemen am Vormittag wurde das Setup am Peugeot 208 R5 beim Service komplett neu eingestellt, sodass sein Vertrauen in das Leihauto wieder wächst. Aber nach wie vor ist beim Team Neubauer irgendwo der Wurm drinnen.

In der Division II führt nicht wie erwartet Michael Böhm im Suzuki Swift S1600, sondern Christoph Leitgeb vor Mario Klammer und Alois Handler. Nach 2 sehr guten Prüfungen hinderte ein Kupplungsschaden Michael Böhm auf SP3 an der Weiterfahrt. Die Enttäuschung ist groß, die Führung in der Division II war zum Greifen nahe. „Die Kupplung hat sich von Anfang an komisch angefühlt, ist immer wieder durchgerutscht. Auf der dritten Prüfung St. Pankraz war’s dann leider so, dass gar nichts mehr gegangen ist.“, so Böhm, der aber für morgen einen Restart plant. Schon Schluss nach SP2 war die Rallye Liezen für Daniel Wollinger und seinen Beifahrer Bernhard Holzer. Ein Defekt in der Lenkung hat den Opel Adam unfahrbar gemacht.

Bei den Historischen hat Kris Rosenberger nach der Absage von Willi Rabl freie Fahrt und kann die Rallye Liezen ohne Druck genießen.

Actionreicher Sonntag:

Am Sonntag stehen für die Teams 5 Sonderprüfungen am Programm. Los geht’s um 8:00 Uhr mit der neuen Sonderprüfung von Weissenbach nach Lassing. Für die Zuschauer ist diese SP eine der besten, es gibt mehrere sehr gut erreichbare Action Zonen – wie z.B. beim Start in Weissenbach, bei Holz-Egger und bei der Feuerwehr in Lassing.

Eine echte Herausforderung werden SP 11 und 13 – die Sonderprüfung von Oppenberg nach Aigen. Hier gibt es viele Wechsel zwischen schnellen und langsamen Passagen und sehr technischen Abschnitten.

Ab 11:30 Uhr wird dann die Stadt Liezen zum Mekka des Österreichischen Rallyesports. Als Einstimmung auf die letzte Sonderprüfung heizen der KTM Stunt Rider Rok Bagoros und Drift-Staatsmeister Alois Pamper dem Publikum, entlang der Hauptstraße bei ihrer spektakulären Stunt- und Driftshow, ordentlich ein So richtig laut wird es dann bei der letzten Sonderprüfung, der Wittwar Super Special, dem Stadtrundkurs in Liezen um 12:30 Uhr. Gleich im Anschluss an die letzte Sonderprüfung findet die Siegerehrung beim Kulturhaus statt.

Technische Daten der Rallye Liezen 2014:

Gesamtlänge der Strecke: 412,65 Kilometer
1.Etappe mit: 299,48 Kilometer
2.Etappe mit : 113,17 Kilometer
Enthalten sind: 14 Sonderprüfungen mit 153,49 Kilometer

Programmablauf:

Sonntag 07.09.2014:

08:00 Uhr: Start der SP 10 Weissenbach/ Lassing, anschließend SP11 – SP13
11:30 Uhr: Stuntshow mit KTM Stuntrider Rok Bagoros und Driftshow mit Driftking Alois Pamper in Liezen entlang der Hauptstraße
12:30 Uhr: Start der SP 14 Super Special Liezen powered by Wittwar – Stadtrundkurs!
ab 12:45 Uhr: Siegerehrung am Kulturhausplatz in Liezen

Rallye Liezen 2014
Pressedienst
Elvira Granig

separator
Programmheft:

Der unverzichtbare Führer durch die Rallye Liezen 2014 mit allen Detailinformationen, Streckenkarten und Anfahrtsbeschreibungen zu den einzelnen Sonderprüfungen und Actionpoints, etc.

Das Programmheft kostet € 9 und liegt bei ausgesuchten Verkaufsstellen im Rallyegebiet auf.

Der Eintritt zu den Zuschauerzonen der Rallye Liezen ist frei!

separator